Das ultimative Familienkochbuch von Hutschi


Hutschis Küchennetz

Die Rezepte entstanden zu unterschiedlichen Zeiten und bilden keinen Kochlehrgang. Die verwendeten Mengen variieren je nach Hunger und Kühlschranksituation.

Inhaltsverzeichnis

Öwaschicharuh’m und Mehlpflöck
Zamed
Schwammebrüh und Zamed
Bonnebrüh und Porrehbrüh
Sauerkraut, Eisbein und Zamed
Leberwurst- Sauerkraut-Brot
Kloßkartoffelbrei
Puddingsuppe mit Semmelbröseln
Kräuteröl
Knoblauchöl
Rosenessig
Kräuteressig
Zwiebelsuppe
Käse-Kräuterklößchen in Fleischbrühe
Lammkeule mit Petersilie
Feines Würzfleisch
Gebackener Camembert
Rührei mit Semmelbröseln
Kartoffelsuppe
Kartoffelsalat auf Teueraner Art
Mayonaice-Kartoffelsalat
Mayonaice (Salatsauce):
Grünkohl
Rosenkohl
Geflügelsalat
Geflügelcocktail
Fischfilet und Kartoffelsalat
Marinierte Salzheringe mit Pellkartoffeln
Gedünsteter Fisch mit Senfsoße
Serviettenkloß
Goulasch
Soljanka
Reissuppe oder Nudelsuppe
Eierstich
Nudel- oder Reissalat:
Linsensuppe
Auberginensalat
Eierkuchen
Matsch-Ei
Grüner Salat, Kartoffeln und Ei
Grüner Salat mit Buttermilch oder saurer Sahne
Dätscher
Kristins Superspezial-Rührei-Mix
Pelmeni
Hefeklöße und Heidelbeeren
Fleischklößchen
Gefüllte Paprikaschoten, Kohlrouladen
Thüringer Klöße
Grieß- und Stärkeklöße
Kartoffelbällchen
Tessina-Pizza
Feuerzangenbowle
Holundersuppe
Schokomakronen
Kirschenschäumchen 70 Stck.
Mohnkuchen
Heidelbeerkuchen
Hirschhornkuchen
Schokocreme
Früchtebrot
Hobelspäne
Tortenboden

Öwaschicharuh’m und Mehlpflöck
Suppenfleisch, 2…3 Kohlrabis, die Mittelblätter können mit verwendet werden, Salz, Pfeffer
Semmeln, Milch, Eier, Muskatnuß, gerieben, Mehl
Fleisch kochen, Kohlrabis in kleine Scheiben oder in Streifen schneiden, in der Fleischbrühe kochen. Das gekochte Fleisch zerkleinern und dazugeben.
Mehlpflöck:
Semmeln in Milch einweichen, Eier dazugeben, Mehl dazugeben, rühren, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß würzen, Mehlpflöck mit einem Löffel abstechen und in die Brühe legen, dabei den Löffel immer mit Brühe befeuchten, damit die Mehlpflöck nicht am Löffel klebenbleiben.
Kochen, bis die Mehlpflöck nach oben steigen. Mit Petersilie garnieren.
Schmeckt.
Zamed
Salzkartoffeln kochen, Wasser abgießen, etwas Kartoffelstärke zugeben, durchstampfen mit Kartoffelstampfer, heiße Milch zugeben, mit Quirl sämig rühren.

Schwammebrüh und Zamed
Pilze in etwas Butter, Margarine oder ausgebratenem Speck kurz anschmoren, Wasser oder besser Fleischbrühe zugeben, garkochen, etwas Mehl in Wasser anrühren oder Mehlschwitze zubereiten, in die Brühe einrühren und aufkochen lassen. (Vorsichtig, nicht zuviel Mehl nehmen!)
Man kann das Mehl auch schon ganz am Anfang nach dem Anschmoren zugeben, und kurz mit- schmoren lassen.
Man gibt zunächst ein bis zwei Eßlöffel Zamed auf den Teller, drückt eine Vertiefung hinein und schüttet eine Kelle Schwammebrüh darüber. (Eventuell mit Petersilie garnieren.)
Bonnebrüh und Porrehbrüh
(auch Möhren und Kohlrüben) kann man ebenso bereiten, wie Schwammebrüh..

Sauerkraut, Eisbein und Zamed
Das Eisbein kochen, wenn es fast gar ist, 1kg Sauerkraut zugeben, weiterhin Äpfel, Zwiebeln, Kümmel nach Bedarf. Sauerkraut zusammen mit dem Eisbein ca. 1/2 Stunde kochen. 2 große Kartoffeln reiben, zu dem Sauerkraut zugeben und unterrühren, so daß es sämig wird.
Auf je einen Teller 1 – 2 Eßl. Zamed geben, eine Delle hineindrücken, 1 Teel. braune Butter darübergießen. Dazu Sauerkraut und Eisbein legen. Pfeffer, Salz und Senf zum Würzen mit auf den Tisch stellen.

  • Zum Sauerkraut kann man auch Rostbratwürste oder Rostbrätel reichen.
  • Witwe Bolte schwärmte besonders für aufgewärmtes Sauerkraut.

Leberwurst- Sauerkraut-Brot

Gut schmeckt folgendes Geheimrezept:
Eine Scheibe Leberwurstbrot, darauf verteilt 1…2 Eßl. heißes Sauerkraut.

Kloßkartoffelbrei
Salzkartoffeln schneiden, die Hälfte des Wassers abgießen, Kartoffeln stampfen, etwas Kartoffelstärke zugeben und unterrühren. Je nach Mengenverhältnis Kartoffeln:Wasser:Stärke wird unterschiedliche Konsistenz erreicht.

Puddingsuppe mit Semmelbröseln
2 Semmeln in Würfel schneiden und in Butter oder Margarine rösten.
Puddingsuppe kochen.
In die Puddingsuppe werden nach dem Anrichten die Semmelbrösel gestreut.

Kräuteröl
gewaschene und abgetrocknete Kräuter in Öl geben, Flasche kühl und dunkel aufbewahren.

Knoblauchöl
Knoblauchzehen enthäuten, schneiden, in Öl einlegen und im Kühlschrank aufbewahren.

Rosenessig
Rosenblütenblätter in Essig legen.

Kräuteressig
1 kleine Zwiebel, 1 Zweiglein Bohnenkraut, Estragon (wenn vorhanden), Dill, Pfefferkörner, Wacholderbeeren, – in Essig legen, Flasche kühl und dunkel aufbewahren.

Zwiebelsuppe
Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden, mit Butter oder Margarine goldgelb anbraten, mit Wasser oder mit gekörnter Hühnerbrühe auffüllen. Nach dem Anrichten können Semmelbrösel eingestreut werden.

Käse-Kräuterklößchen in Fleischbrühe
Schnittlauch, 200g Doppelrahmkäse, Salz, weißer Pfeffer
Klöße formen und in heiße Brühe legen.
Mit etwas Schnittlauch servieren.

Lammkeule mit Petersilie
4 kg Lammkeule, Salz, weißer Pfeffer, Suppengrün, 2 Knoblauchzehen, 1/4 l Madeira, 2 Bd. Petersilie, Butter oder Margarine
Lammkeule anbraten, mit Gewürzen und Madeira schmoren, mit feingeschnittener Petersilie überstreuen.

Feines Würzfleisch
500g mageres Fleisch oder Geflügelfleisch (z.B. Hähnchenbrüste) kochen, in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne anbraten.
Dazu feingeschnittene Zwiebeln.
Mehl darüberstäuben (ca. 1 Teel.)
1 Tasse Brühe zufüllen und aufkochen lassen. Gewürze – Pfeffer, Worchestersauce u.a. , je nach Geschmack, zugeben und unterrühren.
In Schälchen füllen. Grob geriebenen oder in Streifen geschnittenen Käse (Edamer, Tollenser o. ä.) darauflegen.
Im Toaster oder in der Röhre überbacken.
Mit einem Stück Zitrone und Toastbrot servieren.
Dazu Worchestersauce oder Ketchup.

Gebackener Camembert
Camembert in 2 Scheiben schneiden, mit Ei und Semmelmehl panieren, in heißem Fett backen oder frittieren, dazu Toastbrot.

Rührei mit Semmelbröseln
Semmelbrösel rösten, Eier darauf schlagen und unter Rühren kurze Zeit braten. (Nicht zu hart werden lassen.)

Kartoffelsuppe (Ardöpfelsupp)

Kartoffeln schälen, zusammen mit Suppengrün und Zwiebeln kochen, stampfen, quirlen, Speckwürfel und Zwiebeln braten, in die Suppe einrühren. Falls die Suppe zu dick geworden ist, Wasser auffüllen.
Mit Salz und Pfeffer (oder Paprika) würzen.
Wiener Würstchen oder Bockwürste in die Suppe legen, ziehen lassen, mit Petersilie garnieren, heiß servieren.

Änderungen:
Statt Speck -> Margarine, Schmalz oder Butter
Statt Würstchen -> Fleischklößchen oder Schinkenwurststreifen

Kartoffelsalat auf Teueraner Art
Pellkartoffeln abpellen und schneiden, in eine Schüssel geben, dazu gewürfelte Gewürzgurken, Zwiebeln, gewürfelte Äpfel, eventuell Käsestreifen (Edamer oder Emmentaler), Salz Pfeffer, Zucker (bei 4 Personen etwa 2 Eßlöffel), Gurkenbrühe dazugeben, alles vermischen, Rühreier braten (je Person ein Ei), dazugeben und mit dem Salat vermischen. (Am besten verwendet man dazu zwei Löffel, nicht rühren, sondern unterheben.)
Kartoffelsalat warm servieren, dazu gibt es Bratwürste, Wiener Würstchen oder Rostbrätel.
Als Soße: Ketchup oder Apfelsahnemeerrettich.

Übriggebliebener Kartoffelsalat kann am nächsten Tag aufgebacken werden.


Mayonaice-Kartoffelsalat
Pellkartoffeln abpellen, schneiden, in eine Schüssel geben, dazu gewürfelte Gewürzgurken oder saure Gurken, feingeschnittene Zwiebeln, Apfelwürfel, Schinkenwurststreifen oder Ähnliches, Käsestreifen, Tomatenstückchen.
Darüber gießt man eine Marinade aus: 1 Tasse heißem Wasser, Zucker, Salz, Pfeffer, Essig (oder Gewürzgurkenbrühe).
Eventuell kräftig gebratene Speckwürfel zum Kartoffelsalat geben.
Die Mayonaice mit Kaffeesahne oder Milch verrühren zu Salatsauce und mit dem Kartoffelsalat mischen. 1/2 Stunde ziehen lassen und servieren.

Mayonaice (Salatsauce):
1 Eigelb mit 1 Löffelspitze Senf verrühren (am besten mit Mixer – nur einen Quirl verwenden), tropfenweise Öl zugeben, bis Mayonaice entsteht (etwa 1 Tasse).

Grünkohl
Den Grünkohl gründlich waschen, anschließend die Blätter mit dem Wiegemesser kleinschneiden. Den gewiegten Kohl in sprudelnd kochendes Wasser legen und ca. 2 Min. kochen. Herausnehmen und abtropfen lassen.
Zwiebeln, Speck, Knackwürste, was der Kühlschrank so zu bieten hat, anbraten.
In das heiße Fett wird der Grünkohl gegeben. Wenn alles schön schmort, gibt man noch Brühe hinzu.
Die Kochzeit beträgt normal 45 Min. und im Schnellkochtopf 20 Min.
Anschließend streut man etwas Mehl oder Kartoffelstärke über das Gemüse, damit es schön sämig wird.
Ganz zum Schluß wird nachgesalzen.
Zu dem Grünkohl schmeckt gut Kaßler oder Pute mit Thüringer Klößen in der Weihnachtszeit.
Guten Appetit.

Rosenkohl
Rosenkohl putzen und waschen, ist klar.
Anschließend den Rosenkohl in kochendem Wasser 2 Min. sprudelnd kochen. Wieder herausnehmen und abtropfen lassen.
Man kann ihn jetzt in Butter dünsten oder mit einer hellen Soße in etwas Wasser kochen. e nach Geschmack noch etwas gekörnte Brühe dazugeben und mit Pfeffer würzen.
Dieser Rosenkohl ist leicht bekömmlich, da die strengen Geschmackstoffe im 1. Kochwasser sind.

Geflügelsalat

Gebratenes oder gekochtes Geflügel (Hähnchen, Pute o.ä.) enthäuten, Knochen entfernen, in Streifen schneiden. Dazu feingeschnittene Zwiebeln, Apfelstückchen, Mandarinen, wahlweise Ananas geben und untermischen.
Auch Obstsaft kann dazugegeben werden.
Dazu eine Creme aus Mayonaice und Kaffeesahne untermischen, -> mit Zucker, Pfeffer und Salz abschmecken.

Geflügelcocktail:
Ähnlich, wie Geflügelsalat, aber in Weingläsern serviert:
1 Blatt grüner Salat, darauf Geflügel-streifen, darauf Obst, darauf Cocktailsauce oder Salatsauce, wie bei Geflügelsalat, darauf eine Kirsche o. ä., hier ist Phantasie nötig.
Dazu reicht man eine Scheibe Toastbrot.


Fischfilet und Kartoffelsalat
Fischfilet abspülen, mit Zitronensaft oder Essig säuern und nach Bedarf salzen. Fischfilet mit Ei und Semmelmehl panieren und in heißem Fett backen oder frittieren.
Dazu gibt es Kartoffelsalat.


Marinierte Salzheringe mit Pellkartoffeln
3 … 4 Salzheringe wässern und filetieren. In kleine Streifen schneiden.
Apfelstückchen von 2 Äpfeln zugeben. Weiterhin 2 zerkleinerte Gewürzgurken und Zwiebelringe.
Salatsauce aus Mayonaice und Milch oder Kaffeesahne zugeben. Nach Geschmack etwas Zucker und Pfeffer, kein Salz.
Dazu gibt es je Person 4 …5 mittelgroße Pellkartoffeln.

Gedünsteter Fisch mit Senfsoße oder Petersiliensoße und Kartoffeln

Fisch (z. B. Kabeljau oder Seehecht) reinigen, in Portionsstücke teilen, mit Essig oder Zitrone säuern und salzen.
In einer Glaspfanne Speckwürfel knusprig braten. Darauf legt man feingeschnittenes Suppengrün (Möhren, Sellerie, Kohlrabi) und Zwiebelringe, darauf den Fisch. Mit etwas Wasser auffüllen (ca. 1/4 l) und zugedeckt in der Backröhre gardünsten lassen.
Soße: Mit Mehlschwitze und Wasser eine helle Soße bereiten, Senf oder Petersilie zugeben.


Serviettenkloß

4…5 altbackene Semmeln in Milch aufweichen. Semmeln ausdrücken.
5 Eier, Salz, geriebene Muskatnuß unter die Semmelmasse mischen. Den Teig in eine feuchte Serviette füllen und die Serviette locker zubinden. In einem großen Topf mit heißem Wasser ca. 1 Stunde kochen lassen.
Den Serviettenkloß herausnehmen, auf einen Teller stürzen und mit einem Zwirnsfaden in Scheiben schneiden oder tortenförmig. Dazu gibt es Braten. (Z. B. Wildbraten, Goulasch.)

Goulasch
Fleisch in Würfel schneiden, in Heißer Margarine anbraten, mit Wasser oder saurer Sahne auffüllen, Zwiebeln zugeben. (Zwiebel kann auch in Ringe geschnitten werden und beim Anbraten mit gebraten werden.)
Schmoren lassen, bis der Goulasch weich ist, 1 Eßl. Mehl in Wasser anrühren und Soße nach Bedarf andicken.
Man kann Tomaten, Möhren, Sellerie und anderes Gemüse mitschmoren lassen.

Soljanka
500 g gekochtes oder gebratenes Fleisch oder Wurst in Streifen schneiden.
Mit Zwiebelringen und Gewürzgurkenstreifen in einer Pfanne braten.
Dazu 1 Eßlöffel Senf.
Dazu 1 Flasche Ketchup (250 ml).
Mit ca 3/4 l Wasser oder Fleischbrühe auffüllen und 10 Minuten kochen lassen.
In Tassen füllen. 1Eßlöffel saure Sahne dazugeben, nicht mehr umrühren.
1 Zitronenscheibe oder 1 Zitronenachtel darauflegen.
Mit Brot, Brötchen oder Toastbrot servieren.

Reissuppe oder Nudelsuppe
Geflügelbrühe bereiten (am besten aus zwei Hähnchenbrüsten.)
Etwas Suppengemüse (Erbsen, Möhren, Zwiebel, Lauch, Kohlrabi, Blumenkohl o. ä.) kochen.
Reis bzw. Nudeln nach Vorschrift kochen: z. B. 1 Tasse ungeschälten Reis, 2 1/2 Tassen Wasser.
Geflügelfleisch von den Knochentrennen und in Streifen schneiden.
Geflügel, Gemüse und Reis bzw. Nudeln in die Brühe geben.
Dazu noch Eierstich und feingeschnittene Petersilie.

Eierstich

4 Eier verquirlen mit geriebener Muskatnuß, Salz und Pfeffer. Einen tiefen Teller mit Butter einschmieren. Eiermasse hineinfüllen und mit einem Deckel zudecken. Auf einen Topf mit kochenden Wasser stellen und erhitzen, bis der Eierstich schnittfest ist. In Würfel oder Streifen schneiden und zur Suppe zugeben.

Wenn man zu viel Nudeln oder Reis bereitet hat, kann man daraus Salat bereiten.


Nudel – oder Reissalat:
Gekochte und abgekühlte Nudeln oder Reis in eine Schüssel füllen. Salatsauce bereiten aus Mayonaice und Kaffeesahne und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.
Mögliche weitere Zutaten: Erbsen, Mais, Geflügelfleischstreifen, Mandarinenstückchen, Ananas u. a. je nach Geschmack und Phantasie.

Linsensuppe
Linsen vorher einweichen. Fleischbrühe aus Rindfleisch oder Kaßler zubereiten. Linsen und etwas Suppengrün, 1 mittelgroße kleingeschnittene Zwiebel und zwei in mittelgroße Scheiben oder Streifen geschnittene Kartoffeln in die Brühe geben und garkochen lassen. Kleingeschnittenes Fleisch dazutun.
Manche würzen die Suppe mit Zucker und Essig, andere mit Pfeffer, das sollte jeder an seinem Platz selbst tun.

Auberginensalat
2 Auberginen, Salz, 125g Fleisch oder Jagdwurst, 4 harte Eier, Mayonaice, 2 Teelöffel Senf, 1 Eßl. Kondensmilch, 1 Teel. Zitronensaft, 1 Prise Zucker, Pfeffer, Petersilie.
Auberginen salzen und 30 min ziehen lassen. 10 Minuten kochen. Abkühlen lassen und Salat zubereiten.

Eierkuchen
1/4 l Milch, 4 Eier, 2-3 Eßlöffel Mehl verquirlen und mit Salz und Zucker würzen. (Je nach Geschmack).
In eine Pfanne mit heißem Fett (Marella oder Öl) gießen und von beiden Seiten braten. Wenn sich dabei Blasen bilden, diese aufstechen.
Eierkuchen auf Teller legen, mit Zucker bestreuen und zusammenrollen. Dazu gibt es Apfelmuß oder anderes Kompott.

Eierkuchen 2
1/4 l Milch, 4 Eier, 2-3 Eßlöffel Mehl und ca. 50 ml Öl verquirlen und mit Salz und Zucker würzen. (Je nach Geschmack).
In eine heiße Pfanne gießen und von beiden Seiten braten. Wenn sich dabei Blasen bilden, diese aufstechen.
Eierkuchen auf Teller legen, mit Zucker bestreuen und zusammenrollen. Dazu gibt es Apfelmuß oder anderes Kompott.

Das raucht viel weniger und bäckt nicht an.


Matsch-Ei
Ei mit Semmelmehl mischen und wie Fleischklößchen braten.

Grüner Salat, Kartoffeln und Ei
2…3 Salatköpfe putzen, waschen, Blätter zerkleinern und abtropfen lassen.
Salatmarinade:
3 Eßlöffel Zucker, 1 Prise Salz, 1Eßl. Zitronensaft oder etwas Essig, 1 kleingehackte Zwiebel, Zwiebellauch oder Schnittlauch, eventuell Dill, etwas Pfeffer, 1 Eßlöffel Öl -> in eine Schüssel geben, gut durchrühren und den Salat darauflegen. Erst unmittelbar vor dem Anrichten umrühren, am besten mit zwei Gabeln.
Salzkartoffeln kochen, abgießen, darauf gebratene Zwiebelringe und Speckwürfel geben, auch edelsüßen Paprika oder Pfeffer, etwas durchrühren, Kartoffeln dürfen nur mäßig zerfallen.
Spiegel- oder Rührei bereiten.
Die Kartoffeln serviert man zusammen mit dem Rührei auf einem mittelgroßen Teller, den Salat in Salatschüsseln.

Grüner Salat mit Buttermilch oder saurer Sahne
Den Salat putzen und waschen. In die Marinade mischt man zusätzlich etwa 1/2 … 1l Buttermilch oder saure Milch und 3…5 hartgekochte, in Scheiben geschnittene Eier.
Dazu gibt es Bratkartoffeln oder Salzkartoffeln.

Dätscher
Kartoffeln reiben, etwas Mehl dazugeben, eventuell feingeschnittene Zwiebeln und Äpfel, mit Salz würzen und in etwas heißem Fett braten.
Zu den Kartoffelpuffern schmeckt am besten Apfelmus.

Kristins Superspezial-Rührei-Mix
Eier schaumig quirlen, mit Butter von 2 Seiten braten, wie Eierkuchen. Dazu eine Schnitte Brot oder Toastbrot.

Pelmeni
1 Ei, 250g Mehl, Salz, 375 g Schabefleisch und Hackepeter, 1Zwiebel
Das Ei in die Mitte des gesiebten Mehls geben, salzen, mit einer Gabel zu einem ziemlich festen Teig verarbeiten.
Nach und nach 2…3 Eßl. Wasser darunterrühren. Auf einem mit Mehl bestäubten Brett gut durchkneten.
Geschabtes, gehackte Zwiebel und etwas Wasser mischen und mit Salz abschmecken.
Den Teig dünn ausrollen. Mit einem Glas Kreise ausstechen. Auf jedes Teigplätzchen einen Teelöffel Füllung geben, danach zu einem Halbmond falten und die Ränder gut zusammendrücken.
Die Pelmeni etwa 10 bis 15 Min. in Salzwasser oder Brühe kochen lassen. In der Brühe oder abgetropft auf einer Platte mit zerlassener Butter, saurer Sahne und Senf servieren.


Hefeklöße und Heidelbeeren
Hefeteig zubereiten aus 500g Mehl, 1/4l Milch und Hefe, Hefeklöße formen und gehen lassen, in einem großen Topf mit kochendem Wasser oder über Dampf 15 Min. zugedeckt garen lassen.
Nach dem herausnehmen sofort mit zwei Gabeln aufreißen, 1 Teel. braune Butter darübergießen.
Die Hefeklöße mit Heidelbeerkompott servieren.
1 tiefer Teller, dahinein 1 Kelle Heidelbeerkompott, dahinein 3…4 Hefeklöße.

Fleischklößchen
400 g Schabefleisch, 200 g Hackepeter, ein Brötchen, in Milch eingeweicht, 2 Eier, Salz, Pfeffer, 1 feingeschnittene Zwiebel, bei Bedarf Knoblauch, Semmelmehl oder Mehl zum Panieren, Marella zum Anbraten. In die Mitte der Fleischklößchen kann man einen kleinen Käsewürfel (Tollenser oder Edamer) geben.
Fleischklößchenteig zubereiten, Fleischklößchen formen, panieren und in einer Pfanne braten.

Fleischklößchen mit Soße
Nach dem Anbraten Wasser zugeben, bis die Fleischklößchen bedeckt sind und in der Röhre etwa 45 min schmoren lassen. 1 Zwiebel und eine Möhre mitschmoren lassen.
Mit in Wasser angerührtem Mehl andicken.
Dazu gibt es Salzkartoffeln und Gemüse.

Gefüllte Paprikaschoten, Kohlrouladen, Rotkohlrouladen, gefüllte Zucchini, Patison Gurken u. ä.
Paprikaschoten (usw.) mit Fleischklößchenmasse füllen, mit Mehl Panieren, anbraten, mit Wasser auffüllen, mit Salz und Pfeffer oder Paprika würzen, in der Backröhre schmoren lassen, man reicht dazu Salzkartoffeln.

Thüringer Klöße
Je Kloß eine große Kartoffel.
2/3 der geschälten und gewaschenen Kartoffeln reiben und in einem Preßsack auspressen, das Wasser in einer Schüssel auffangen. Der Kartoffeln kochen und mit dem Kochwasser zu einem dünnen Brei verrühren. (Erst Stampfen, dann quirlen.
Nachdem sich bei dem Kartoffelwasser in der Schüssel die Stärke abgesetzt hat, das Wasser vorsichtig abgießen.
Die Stärke mit dem gepreßten Kartoffelreibig und etwas Salz verkneten.
In mehreren Portionen den siedenden Kartoffelbrei zugießen und gut unterrühren. Dabei entsteht der Kloßbrei.
Mit beiden Händen Klöße formen, in die Mitte gibt man je einen Löffel geröstete Semmelbrösel, und die Klöße in einem großen Topf mit heißem Wasser garziehen lassen, das Wasser darf gerade noch nicht kochen.
Wenn die Klöße gar sind, steigen sie nach oben.
Übriggebliebene Klöße kann man in Scheiben schneiden und wie Kartoffelpuffer aufbacken oder im Ganzen in heißem Wasser aufwärmen.

Grieß- und Stärkeklöße
Kartoffeln kochen, zusammen mit dem Kochwasser zu einem dünnen Brei rühren. Grieß einrühren, bis die Masse etwas angedickt ist.
Etwa 1/3 des Breis in eine Schüssel gießen, salzen und Kartoffelstärke zugeben und unterrühren… (Je nach Anzahl der Klöße 100… 250 g.)
Dabei dürfen sich keine Klumpen bilden. Nach und nach den restlichen Kartoffelbrei unterrühren.
Klöße formen und in heißes Wasser legen. Natürlich kann man auch in diese Klöße geröstete Semmelbrösel füllen.

Kartoffelbällchen
1 kg gekochte Kartoffeln,
2 Eigelb,
1 Teel. Salz,
1 Prise Muskat,
125 g Weizenmehl
Zu Teig verarbeiten.
Kartoffelbällchen formen, mit Ei und Semmelmehl panieren und frittieren oder mit etwas Fett backen.

Tessina-Pizza
Für den Teig: 1 Ei, 1 Eßl. Butter oder Margarine, Salz
Für den Belag: 6…8 Tomaten, Käse, Zwiebelwürfel, Salz, Pfeffer, 2 Eßl. gemischte Kräuter, saure Sahne, Butter
Teig herstellen, ausrollen und in die Form geben.
Tomaten halbieren und „Innenleben“ herausnehmen.
Käse, Zwiebelwürfel, Salz, Pfeffer und Kräuter mischen und in die Tomaten geben. Die Tomaten auf den Teig legen und saure Sahne über die Tomaten gießen.
15 Min. in vorgeheiztem Ofen bei Mittelhitze backen.
Teigränder mit flüssiger Butter bestreichen und Pizza mit gehackter Petersilie bestreuen.


Feuerzangenbowle
2l Rotwein, 3 Zitronen, 4 Nelken, 1 Zimtstange, 3 Orangen, 1 Zuckerhut, 54%-igen Rum

Holundersuppe
500g Holunderbeeren, 1 Stck. Zitronenschale, Zimtrinde, 2…3 Nelken, 80g Zucker, Salz,
1 1/2 Eßl. Stärkemehl, 1/8…1/4 l Rotwein, Milch oder Apfelsaft Holunderbeeren mit Gewürzen in 1 l Wasser kochen (10 min), durch Sieb schlagen, nochmal heiß machen und mit Stärkemehl abbinden. Mit Saft oder mit Milch verdünnen.

Schokomakronen
4 Eiweiß
200g Zucker
1 Vanillinzucker
200 g Mandeln oder geriebene Haselnüsse
100 g Schokolade

Kirschenschäumchen 70 Stck.
3 Eiweiß, 1 Prise Salz, 250g Zucker,
1Eßlöffel Saft von gefrosteten, aufgetauten, durch ein Sieb gedrückten Sauerkirschen
Salz und Eiweiß steifschlagen
Zucker dazugeben und noch 2 Minuten schlagen
Kirschsaft unterrühren, alles in Spritzbeutel füllen, mit Sterntülle auf Backpapier Ringe und Rosetten formen, (Stufe 3-3) 3 Stunden trocknen. (Das wollten wir schon immer mal machen, haben es aber noch nicht erprobt, soll aber wunderbar schmecken.


Mohnkuchen
Hefeteig bereiten und ein Blech damit auslegen.
1 l Milch zum Kochen bringen, 180g Grieß darin aufquellen lassen. 250g gemahlenen Mohn und etwa 200 g Zucker, sowie Vanillinzucker, eine Tasse Rosinen, gehackte süße Mandeln untermischen. (Ich nehme ungemahlenen Mohn, das schmeckt noch besser.)
Die Mohnmasse auf den Kuchen streichen, Butterflocken darauf verteilen. Den Mohnkuchen bei ca. 200° C backen.
Anschließend kann man ihn mit Puderzucker bestäuben.

Heidelbeerkuchen
Hefeteig zubereiten, eine Schicht Heidelbeeren auf dem Teig verteilen. (Mind. 2cm). Den Kuchen nach dem Backen mit Zucker bestreuen.

Hirschhornkuchen
250 g Butter oder Margarine
200 g Zucker, 4 Eier, 500 g Mehl, 1 Tasse Milch,
1 Teelöffel Hirschhornsalz.
Butter erwärmen, bis sie gerade geschmolzen ist, Zucker und Eier unterrühren, dann das Mehl.
Milch erwärmen auf ca. 60° C, Hirschhornsalz hineinschütten (- Achtung – schäumt), vorsichtig unter den Kuchenteig heben. Der Teig hat nun eine dickflüssige Konsistenz. Den Teig flach auf ein gefettetes Kuchenblech streichen und ca. 15…25 Min goldgelb backen.
Den gebackenen Kuchen etwa 1 Tag stehen lassen zum Ausdünsten.
Auf den Teig wird eine Schokocreme gestrichen, in diese können mit einer Gabel Muster eingedrückt werden zum Verzieren.


Schokocreme
1 Eigelb, 250 g Puderzucker, 250 g Butter, eventuell ein Eßlöffel Wasser, Kakao.
Eigelb mit Puderzucker und Kakao nach und nach verrühren, vielleicht einen Eßl. Wasser zugeben. Butter darunterrühren.

Früchtebrot
125 g Zucker
3 Eier
60 g Mandeln
125 g Haselnüsse
125 g Feigen
125 g Zitronat
250 g Rosinen
1 Prise Zimt
125 g Weizenmehl
1/2 Pk. Backpulver
Zucker + Eier schaumig schlagen, dazu gespaltene Mandeln und die restlichen Zutaten unterrühren, bei Mittelhitze ca. 1 Stunde backen.


Hobelspäne
(zum Ausbacken Fett, zum Stäuben Zuckerstaub)
500 g Weizenmehl
1 Päckchen Backpulver
100 g Zucker
1 Fl. Zitronenaroma
1 Fl. Rumaroma
3 Eier
125 g Butter

Teig bereiten, Hobelspäne formen, in Fett ausbacken, stäuben mit Puderzucker.


Tortenboden
100 g Fett
100 g Mehl
80 g Zucker
1 x Vanillinzucker
2 Eier
Teig anrühren und etwa 10 Min. bei 180°C backen.

Passiflora


Passionsblume, Passiflora amethystina

dm-d argument


img20200711_11242321.jpg

Remarks made by kimko_379

picture is from Sigeki Noya: „Mugen-Ron no Kyooshitsu = The Classroom (for Seminars) on The Infinity-Theory“ (Tokyo: Kodansha Co. Inc., 1998) with Copyright: Sigeki Noya, 1998.

Bild

Efeugeranie


Efeugeranie

Bild

Rot — Red


Pellargonie

Bild

Traum in Weiß — White dream


Traum in Weiß

Bild

Im Garten auf dem Balkon – in the garden at the balcony


Däumlingswohnung - Meyer Trioplan 3,5/75

Donnernessel


Donnernessel

 

Schlumbergera


Schlumbergera

Herbst — Fall


Herbst//embedr.flickr.com/assets/client-code.js