Das linke Ende der Welt – The left end of the world


Das Ende des Films / The end of the film


Das linke
Ende der Welt
ist ihr Anfang

The left end
of the world
is it’s beginning

Bild

Sonne über Dresden — The sun over Dresden


Solarography 21.12.2021-21.6 Positiv Seitenrichtig Kontrast verbessert

Geh nicht alleine in das Sternenzelt — Don’t go alone quite through the starry tent


Geh nicht alleine in das Sternenzelt,
die blauen Stiefel sind längst eingestaubt.
Sie reißen dich aus deiner schönen Welt.

Was du benötigst, nennt sich Fersengeld:
umsonst, wenn jemand an der Richtung schraubt.
Geh nicht alleine in das Sternenzelt;

du weißt nicht, ob ein Stern herunterfällt
auf deinen Zeh, das ist zwar nicht erlaubt:
Sie reißen dich aus deiner schönen Welt.

Du siehst, dass dort ein Sonnenwagen hält,
obgleich mir niemand die Geschichte glaubt:
Geh nicht alleine in das Sternenzelt.

Es ist gefährlich, wo die Stimme gellt,
die wörtlich dir die letzten Nerven raubt,
sie reißen dich aus deiner schönen Welt,

die nichts im Innersten zusammenhält.
Sie dreht sich um und bildet jetzt dein Haupt.
Geh nicht alleine in das Sternenzelt
sie reißen dich aus deiner schönen Welt.

Don’t go alone quite through the starry tent;
dust covers your blue boots along your way.
They tear you from your handsome fundament.

It’s time to run, there’s no time to lament.
In steady flames you will become the prey.
Don’t go alone quite through the starry tent.

A star will fall (becoming quite extent)
onto your toe, into the dusty ley.
They tear you from your handsome fundament.

The sun sits in a chariot quite bent,
no one believes the story of the day:
Don’t go alone quite through the starry tent.

A barking voice is everywhere present,
that steals your nerves, a force to go astray.
They tear you from your handsome fundament.

The inner core is missed in this event.
It turns around and forms your head to sway.
Don’t go alone quite through the starry tent,
They tear you from your handsome fundament.

Gewächse im Schatten der Nacht

Bild

Narzisse (Lumenprint)


Narzisse

Даниил Хармс: Что это было — Daniil Charms: Was war das? — Daniil Charms: What was that?


Даниил Хармс
Что это было

Я шел зимою вдоль болота
В галошах,
В шляпе
И в очках.
Вдруг по реке пронесся кто-то
На металлических
крючках.

Я побежал скорее к речке,
А он бегом пустился в лес,
К ногам приделал две дощечки,
Присел,
Подпрыгнул
И исчез.

И долго я стоял у речки,
И долго думал, сняв очки:
«Какие странные
Дощечки
И непонятные
Крючки!»

Quelle: https://www.culture.ru/poems/25292/chto-eto-bylo

Daniel Charms
Was war das?

Im Winter wanderte ich durchs Moor
mit Gummistiefeln,
mit Hut
und mit Sonnenbrille.
Plötzlich raste jemand den Fluss herab
am eisernen
Haken.

Ich hin zum Fluss
und er in den Wald,
an die Füße band er zwei Bretter,
ging in die Hocke,
sprang auf
und verschwand.

Lange Zeit stand ich am Fluss
und dachte lange nach, mit abgenommener Brille:
„Was für komische
Bretter
und was für seltsame
Haken!“

Deutsch: Bernd Hutschenreuther, Eigenübersetzung, mit Hilfe von DeepL und „Schulrussisch“.
(wahrscheinlich gibt es andere, ich habe aber nicht danach gesucht, wegen Urheberrecht für Übersetzungen)

Daniel Charms
What was that?

In winter time I walked through the moor
with rubber boots
with hat
and with sunglasses.
Suddenly someone raced down the river
on an iron
hook.

I went to the river
and he ran into the forest,
tied two boards to his feet,
squatted down,
jumped up
and disappeared.

For a long time I stood by the river
and thought, with my glasses off:
„What strange
boards
and what strange
hooks!“

English: Bernd Hutschenreuther, own translation, with the help of DeepL and „school knowledge of Russian language“.
(probably there are other translations, but I didn’t search for them – because of copyright).

Milkogramm 2

Haiku – aus Versehen


Sehr schönes Foto, und ein feines Gedicht.

Reinhard Heinrich

Abendsonne vergoldet
„Speerspitzen“
am Zaun.

img_20200324_170855

Ursprünglichen Post anzeigen

3 Säulen des Nachdenkens — Milkogramm


Milkogramm 1

Fotogramm (Milkogramm) mit Alufolie-Schnipseln

Drucker-Fotopapier „sensibilisiert“ mit Milch, Belichtet mit Infrarot (Gasherd, Oberflamme)
Das Bild entsteht durch Denaturierung des Milcheiweißes, denke ich. Es ist ein ähnlicher Prozess, wie beim Braten bzw. Schmoren.

Invertiert mit Photoshop vom Negativ

Photogram (Milkogram) with aluminum foil snippets
Printer photo paper „sensitized“ with milk, exposed with infrared (gas stove, top flame).
The picture is caused by denaturation of the milk protein, I think. It is a similar process to frying or stewing.

Inverted with Photoshop from the negative

Bild

August der Starke


goldener  Reiter, Dresden

The World Is Beautiful


Serge was a good writer and a good friend.
Reblogged from „House of Heart“

House of Heart

The world is beautiful with its splendor of all shades of green and the chirping of black-robed blackbirds groping about, the sun and moderately cool air, and inconspicuous pedestrians, meek traffickers of tobacco and booze. After we make love she must get pretty again while I prepare dinner. We have it with candles and strings that sing us into a warm and mild night. Other times we go to the theatre, opera, concert, café, end up in bars and into her dreams I tell her the night. What I have to offer to her is stolen from books she could read herself if so inclined. How, I think, can anyone stand the boredom of life undrunk? She bites my ear, but for how long can she play this game? Along my voice reading her novels she glides over posh and fine accents into dreamlands I hum to her. And when…

Ursprünglichen Post anzeigen 111 weitere Wörter

Roggen — Rye (Cyanotypie — Cyanotype)


Getreide

Mein Prozess:

1. öffnen des Fotos in Photoshop.
2. spiegeln
3. Kontrast verbessern
4. in Schwarz-Weiß umwandeln
5. invertieren
6. drucken auf Folie mit Laserdrucker mit 1200 dpi als Rasterbild

7. Cyanotypie-Papier beschichten und trocknen (siehe: wp.radiertechniken.de/edeldruckverfahren-iii/cyanotypie/

mein Ansatz:
Lösung 1:
1,25 Gramm Ammoniumeisen(III)-Citrat (= Ammoniumferricitrat) in
5 ml destilliertem Wasser lösen
➥ Bezugsquelle für Ammoniumeisen(III)-citrat
Lösung 2:
0,80 Gramm Kaliumhexacyanoferrat(III) (=Kaliumferrizcyanid) in
5 ml destilliertem Wasser auflösen
➥ Bezugsquelle für Kaliumhexacyanoferrat

(reicht für mehrere Blatt, man braucht Feinwaage, hat aber immer frischen Ansatz)

8. in Glasbilderrahmen einspannen mit Druckseite des Negativs Richtung Cyanotypiepapier

9. Belichten Morgens ca. 30 Minuten in Sonnenlicht, Mittags 5…10 Minuten, je nach Lichtstärke

10. in Wasser (optional mit ein paar Tropfen Wasserstoffperoxid) entwickeln

11. Trocknen
Wenn man kein Wasserstoffperoxid verwendet, dauert es einige Stunden bzw. Tage, dass es nachdunkelt.

Bernd Hutschenreuther 2 Tg.
Many thanks.

My process:

1. open the photo in Photoshop.
2. mirror the picture
3. improve contrast
4. convert to black and white
5. invert
6. print on foil with laser printer with 1200 dpi as raster image

7. coat cyanotype paper and dry (see: wp.radiertechniken.de/edeldruckverfahren-iii/cyanotypie/ , German — or parallaxphotographic.coop/how-to-make-cyanotypes/ another site, in English)

my approach:
Solution 1:
1.25 grams of ammonium iron(III) citrate (= ammonium ferricitrate) in
dissolve in 5 ml distilled water
➥ Source of supply for ammonium ferric citrate.
Solution 2:
Dissolve 0.80 grams of potassium ferricyanide(III) (=potassium ferricyanide) in 5 ml distilled water

(enough for several sheets, you need a fine balance, but you always have a fresh preparation)

8. clamp in glass picture frame with print side of negative towards cyanotype paper

9. expose — in the morning approx. 30 minutes in sunlight, — at noon 5…10 minutes, depending on light intensity

10. develop in water (optionally with a few drops of hydrogen peroxide)

11. drying
Without hydrogen peroxide it takes some hours or days to darken