Archiv der Kategorie: Übersetzung

Autologie — Autology


Abends

Autologisch

Die erste Zeile hat achtunddreißig Zeichen.
Die zweite Zeile hat neununddreißig Zeichen.
Die dritte Zeile hat neununddreißig Zeichen.
Die vierte Zeile hat aber dreiundvierzig Zeichen.
Die zweite Zeile hat ein Zeichen mehr als die erste Zeile.
Die dritte Zeile hat ebensoviel Zeichen wie die zweite Zeile.
Die vierte Zeile hat vier Zeichen mehr als die dritte Zeile.
Leerzeichen habe ich nicht mitgezählt.
Alle Zeilen zusammengenommen haben nunmehr
vierhundertneunundsiebzig Zeichen, achtundsiebzig Wörter und elf Zeilen.
Die Überschrift nicht mitgerechnet.

——————-

Authological

The first line has thirty-eight characters.
The next line has thirty-seven characters.
The third line has thirty-eight characters.
The fourth line, however, has forty-seven characters.
The first line has one more character than the second line.
The third line has one more character than the second line, too.
The fourth line has nine characters more than the third line.
I did not count the spaces – but I counted signs and punctuation marks.
All the lines are put together now.
Four hundred and eighty seven signs, ninety seven words, and eleven lines.
The headline is not counted.

Advertisements

House of Heart: Durch Feuer — By Fire


 

Fremde versammeln sich im Grünen,
ersticken am Rauch und am Geruch
verbrannten Fleisches.
Die Sonne steigt herab,
um die Flammen zu treffen,
Während ihre Asche schwelt
durchdämpft sie ihr Kleid.
Kurz bevor die Winde aufstürmen,
weilt sie in elysischen Feldern.

Deutsch von Bernd Hutschenreuther

House of Heart

Strangers gather on the green
choking on smoke and the scent
of seared flesh.
The sun is climbing down
to meet the flames,
As her ashes smolder
 he dampens her gown.
Just  before the winds whip up
she is in Elysian Fields.

 

Ursprünglichen Post anzeigen

Des Prinzen Wunsch — The prince’s wish


Die Farben des Kaktus

Des Prinzen Wunsch

Die Brücken wehen über den Asphalt,
ein Pfeiler schreit, ein andrer Pfeiler lacht,
Beton zerbirst und bildet einen Schacht,
aus dem ein Wimmern stahlzerreißend schallt.

Ein Feuerregen webt die Hochzeitstracht.
Die Erde wird, so heißt es, langsam alt.
In Fieberträumen schleicht sie durch den Wald;
der hat sich gleichfalls auf den Weg gemacht.

Durch Fluchten ziehen Winde Nebel nach,
die Eisenbahnen stieren unverwandt,
auf Lava schwimmen Hüte durch das Land.

Derweilen geht der Prinz in sein Gemach,
ruft: „Staub zu Staub! Hinweg mit all dem Tand!“
Und schon zerfällt auch seine Burg zu Sand.

The Prince’s wish

The wind blows bridges over the asphalt,
a pillar screams, another pillar laughs,
and concrete shatters — forming wooden staffs,
from which a whimpering steel-shrill exalts.

A firy rain weaves one white wedding dress.
The earth is said of being getting old.
In fever dreams it sneaks across the mold;
the trees have also started to transgress.

Across streight lines, the wind mops up the fog;
the railways – all – are staring like some fools.
Hats slowly float across the lava band.

Meanwhile, the prince goes in his precious room;
he cries: „Dust shall be dust! Away! Into the doom!“
His castle started to decay to sand.

Frida (Reblogged, Original von Heartafire)


Im Porträt

Sie trägt ein
Korallenschal
über den Schultern.
Terrakotta-Lippen sind
in Granit geformt.
Ihre Augen haben die
Farbe der Erde,
sie schreien heraus
die Angst der Welt.
Ihr Bild ist gewirkt
in zerlumpte Wandteppiche,
an Nägel ist es gehängt
an einer Bauernhausmauer.
Sie ist gefangen von der
Hand eines Aufstands der Frauen.
Sie ist stolz,
Sie ist Mexiko.

(Deutsch: Hutschi)

House of Heart

In the portrait

she wears a coral

shawl across her

shoulders.

Terracotta lips

are set in granite.

Her eyes are the

color of the earth,

they  scream the

anguish of the world.

Her image is etched

into  ragged  tapestry

hung from nails

on a farmhouse wall.

She is captured by the

hand of a woman uprising.

She is proud,

she is Mexico.

self portrait by Frida Kahlo

In honor of our beautiful neighbors to the South…Mexico

Ursprünglichen Post anzeigen

Drei Kleeblätter — Three clover leaves


drei Kleeblätter

Hausgebrautes Periskop-Objektiv — Homemade lens (periscope)


Periskop-Objektiv

Periskop-Objektiv aus zwei Linsen von Astromedia,
symmetrisch angeordnet:
OPTI*Media OM7
Durchmesser: 34,5 mm
Brennweite: + 106 mm

Periskop-Objektiv

Gesamtbrennweite ca. 53 mm
Mit Blendenscheibe aus Pappe, symmetrisch zwischen den Linsen.

Blende ca. 10

Normalerweise besteht ein Periskop aus zwei Meniskus-Linsen, ich habe hier plankonvexe Listen verwendet.

Zitronen

Periscope lens made of two lenses from Astromedia,
arranged symmetrically:
OPTI * Media OM7
Diameter: 34.5 mm
Focal length: + 106 mm

Räuchermännchen

Total focal length approx. 53 mm
With aperture disc made of cardboard, symmetrical between the lenses.
Normally a periscope consists of two meniscus lenses, I’ve used plano-convex lenses here.

Aperture about 10

Christrose

Ein Schneesturm — A Snowstorm


Spur im Schnee

(englische Originalversion von Elias Shakkour,
deutsch von Bernd Hutschenreuther)


Ein Schneesturm

„Schaut mal! Gebt acht!
Hier sieht’s anders aus!“

Die Erde schreit auf vor purem Entzücken,
wer sich umsieht, wird hier nur Weiß erblicken.
Ein weicher Flaum kam vom Himmel gefallen,
brachte Wärme und Schönheit und Stille uns allen …
Ein Schnee ist gefallen.

Weder Löcher noch Furchen – noch nicht mal ein Spalt;
völlig glatt ist der Boden; er wirkt wie gemalt.
Vorbei ist das Grau, das die Stimmung uns trübte,
und sich als ein großer Alleinherrscher übte …
Ein Schnee ist gefallen.

Man ruft: „Die Welt wirkt verwandelt heute!“
Und die Herzen, sie hüpfen vor Lebensfreude –

„Die Flocken von Schnee, wie schön sie sind!
Die Welt wirkt verwandelt, dreht sich der Wind!“

Verwandelt …?
Es scheint so!

Der Boden: ja klar, er veränderte sich;
keinen einzigen Makel finde ich –
die Welt sieht schön weiß und geordnet aus …
Doch wer findet die Botschaft der Szene heraus?

Ja, der Schnee hat die Mängel der Erde verborgen;
der Tag, der das ändert, erreicht uns morgen:
Wenn die goldene Kugel nach unten sanft späht,
schallt erschrocken ein Ruf, wo man geht und steht –
„Der Schnee ist fort!“

Auf einmal ist nichts mehr mit Schnee bedeckt,
und die Welt ringsumher erscheint nicht mehr perfekt.
Und sie kehrt in die alte Form zurück –
was uns betrifft, sollten wir lernen ein Stück:

Die äußere Hülle verbirgt und verdeckt
nur jeglichen Fehler, der innen steckt.
So lass dich nicht täuschen vom äußeren Schein;
ins innere Wesen schau hinein.

 

A Snowstorm

“Look! Perceive!
A change has occurred!”

The earth cries out in utter delight
As all those who glance can see only white.
A soft, warm blanket has flown from the sky
To provide beauty and comfort for all who pass by…
The snow has come.

No more holes or ditches – not even a crack;
The ground looks perfect; one is taken aback.
For gone is the look of utter dismay
That had once been dominant for many a day…
The snow has come.

“A change!” they say. “A positive transformation!”
And their hearts rejoice in an exclamation –

“What beauty from those blessed flakes!
What great difference a weather change makes!”

A change…?
It appears so!

Certainly different is the ground;
Not a single flaw can now be found –
The earth looks perfectly neat and clean…
But what the true meaning of this glorious scene?

Yes, the snow has concealed the earth’s imperfections;
Yet a day is coming, to make some corrections:
When that golden sphere peeks gently down,
A horrified cry will ring through town –
“The snow is gone!”

And the ground will return as it was before,
And “perfection” it will have no more;
To its previous state it will once again turn –
As for us, we do have a lesson to learn:

That outward coverings do naught but hide
All the dark mistakes that are found inside.
So don’t be deceived by what you see at the door;
But look deeply inside, right down to the core.

(Original Version (c) by Elias Shakkour: English,
translated by Bernd Hutschenreuther)