Foto in der Nussschale — Photography in a nutshell


Eine Lochkamera aus einer Walnuss
A pinhole camera from a walnut

Walnusskamera -- Camera in a walnut

Walnusskamera -- Camera in a walnut

Walnusskamera -- Camera in a walnut

Walnusskamera -- Camera in a walnut

Solarogramm in der Nussschale -- Solarotype in a nutshell

Solarografie in der Nusschale - solarography in a nutshell

Solarografie in der Nusschale - solarography in a nutshell

Der Weg der Sonne.
The way of the sun.

Advertisements

Eine Antwort zu “Foto in der Nussschale — Photography in a nutshell

  1. Process
    1. Take about 200 g blue grapes and cook them in a small amout of water.
    2. Press the juice out of the grapes.
    3. Filter the juice in a sieve.
    4. Put some photopaper (for printers) into the juice.
    The color depends on the PH value. sour paper gives red-violet and basic gives blue.
    5. Dry the paper.
    Now put the paper in a frame and put some leaves on it.
    6. Fix the composition with glass or with a foil so it may not move due to win
    7. Put it into direct sun light for 3…5 days. The light bleaches the color where it can reach the paper.
    8. When it is ready you can scan it. Some artist also put it into frames and show in an exhibition, where the color slowly and constantly bleaches out.
    9. Invert the scan and increase the contrast.
    In the current picture you can see the complementary colors of blue.

    That is all,
    You can find the process named „anthotype“.

    Prozess
    1. Nehme etwa 200 g blaue Weintrauben und koche sie in etwas Wasser.
    2. Drücke den Saft aus den Trauben.
    3. Filtere den Saft durch ein Sieb .
    4. Tauche Fotopapier ( für Drucker ) in den Saft.
    Die Farbe hängt vom pH-Wert ab. Saures Papier gibt rot-violett und basisches gibt blau.
    5. Trockne das Papier.
    Nun lege das Papier in einen Rahmen und lege Blätter auf das Papier.
    6. Befestige die Komposition mit einer Glasscheibe oder mit einer Folie, damit sie sich nicht bewegen kann durch Wind.
    7. Setze das Papier mit den Blättern in direktes Sonnenlicht für 3 … 5 Tage . Das Licht bleicht die Farbe, wo sie das Papier erreicht.
    8. Wenn es fertig ist, kann man scannen. Einige Künstler packen die Bilder auch in Rahmen und stellen sie in einer Ausstellung aus, wo die Farbe langsam und konstant ausbleicht.
    9. Invertiere die Farbe des gescannten Bildes und erhöhe den Kontrast.
    In der Abbildung sieht man dann die Komplementärfarben von Blau.

    Das ist alles,
    der Prozess heißt „Anthotypie“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s