Heartafire: Der einsame Täuberich – the lone dove


Heartafire
Der einsame Täuberich

Aus meinen Augenwinkeln sehe ich dich,
höre dich im Café. Ich halte den Atem an,
um nach Geräuschen zu lauschen, nach Zeichen
des Raumes, der uns hielt.
Räume sind Fässer, gefüllt mit Stille.
Gib mir Zeichen, dass es Ausgänge gibt …
eine Bestätigung.

Ich habe meine Trauer in den dritten Grad gesteigert;
pathetische Verhandlung und Verletzlichkeit.
Ich betraure, was nicht einfach war, doch wesentlich.

Ein einsamer Täuberich schwang sich in eine Baumkrone,
beobachtete mich aus seiner Astgabel.
Die Kardinale flogen herbei, ein brilliantes Männchen
mit seiner langweiligen Gefährtin,
die Natur hat eigentümlichen Humor.
Ist sie von seiner Schönheit überwältigt?
Herumflatternd segelten sie in die Ferne.
Das Chaos vorübergehenlassend blieb der einsame Täuberich zurück.

Deutsch von Hutschi

Advertisements

2 Antworten zu “Heartafire: Der einsame Täuberich – the lone dove

  1. Thank you so much, Hutschi, well done!

  2. Pingback: reblogged from on Neues vom Hutschi | Heartafire

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s