Hutschis Sonettkochbuch – Grundrezepte


Hutschis Sonettkochbuch

1. Grundrezept für ein deutsches Sonett

Zutaten:

  • für die Verse: jeweils 5 Jamben im Vers mit männlicher oder weiblicher Kadenz
  • für die Quartette: jeweils vier Verse mit zweimal zwei Reimen
  • Für die Terzette: jeweils drei Verse mit dreimal zwei Reimen

Reimform: abba cddc efe fef

Das Grundrezept für das Sonett ist leicht:
Jeweils fünf Jamben bilden vierzehn Zeilen,
man muss sie nur geeignet unterteilen,
dass das Gedicht vier Strophen bald erreicht.

Die erste Strophe bildet ein Quartett,
und hast du mit der Form genug gerungen,
dann ist der Mittelreim geschickt umschlungen,
man wiederholt das für die zweite ganz adrett.

Terzette sind die letzten beiden Strophen,
da wechseln sich die Reime ständig ab.
„Das geht auch besser!“, meinen Philosophen

zu deinem Werke, und sie halten dich in Trab,
und so erneuerst du noch mal die doofen
Gebilde, aber mach dabei nicht schlapp.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s